Luchthavn

Nein, das ist kein Schreibfehler, es ist das dänische Wort für Flughafen. Ein etwas verquer gebuchter Flug nach Chicago verschaffte mir einen mehrstündigen Aufenthalt in Kopenhagens „Luchthavn“. Normalerweise bin ich kein Freund von Flughäfen; ihre Zweckarchitektur ist meist langweilig, Menschenmassen empfinde ich weder olefaktorisch sonderlich angenehm, noch in irgendeiner Weise inspirierend. Die meisten Flughäfen versuche ich demzufolge möglichst schnell hinter mir zu lassen.

Der Flughafen Kastrup hingegen bot, besonders in der wenig frequentierten Mittagszeit, einige schöne Momente: eine teilweise fast kathedralenhaft anmutende Architektur, ein interessantes Spiel von Licht und Schatten,  ja sogar Ausblicke auf das Rollfeld, die zum gestalterischen Spiel einluden.

Außerdem gibt es dort ein ausgezeichnetes Carlsberg, das allerdings seinen Preis hat 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu “Luchthavn

  1. Es scheint tatsächlich ein sehr apsnnender Flughafen zu sein. Und die sehr grafischen Bilder vom ihm finde ich sehr spannend. Beim ersten hätte ich spontan eher an etwas kirchliches gedacht.
    LG Michel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.