Transitions

Übergänge … Sie zeichnen unser Leben aus. Wie einer meiner Lehrer einmal sagte: von Seoul nach Tokio, vom Leben zum Tod – wo ist der Unterschied. Man mag da sehr wohl einen Unterschied sehen, aber im Prinzip hat er recht. Asiatische Weisheit thematisiert immer wieder, dass der Weg das Ziel sei, dass auch der längste Weg mit dem ersten Schritt beginne; und doch gelingt es uns oft nicht uns von dieser Fixierung auf das Ziel zu lösen. Oft führt aber genau jener Tunnelblick auf ein angestrebtes Ziel dazu, es nie zu erreichen. Sei es in Studium und Beruf, sei es bei Olympia.

Oft erreicht man sein Ziel nur wenn man loslässt, wenn man es eigentlich gar nicht mehr erreichen will. Es fällt einem quasi in den Schoß. Lernen kann man das nicht nur bei Zen, ein Blick auf Meister Eckart genügt.

Was das mit diesem Bild zu tun hat? Es zeichnet sich durch einen doppelten Übergang aus: vom Wasserstrahl, zu einer fast vollständigen Dispersion und zurück. Findet man mitten in Dresden. Meditieren aber nicht viele Leute davor 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu “Transitions

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.